Winterpause am Golfplatz?

Weit gefehlt! Einige von Euch erkunden unseren Golfplatz regelmäßig auch im Winter - entweder per Langlaufski oder zu Fuß - und haben dabei schon die zahlreichen Aktivitäten in und an den Baumbeständen gesehen.


Liebe Mitglieder!

Die geschlossene Schneedecke und die frostigen Temperaturen eignen sich ideal für die Umsetzung der schon länger geplanten Arbeiten und ermöglichen eine bodenschonende Bringung des Holzes. Bereits im Sommer wurde dazu in enger Zusammenarbeit mit Christian Seiringer (technischer Leiter des Hotels), unserem Vorstandsmitglied Erich M. Pötsch, Head-Greenkeeper Rene Huber und Golfmanager Johannes Baltl ein Waldbewirtschaftungskonzept erstellt. Dieses weist für jede der 18 Spielbahnen eine spezifische Maßnahmenliste mit drei unterschiedlichen Dringlichkeiten (1=sehr hoch, 2=hoch, 3=mittel) auf:

Priorität 1 - Aufarbeitung und Entfernung von Schadholz (z.B. Käferbäume, abgestorbene, umgestürzte oder abgewipfelte Bäume) sowie Durchforstungen – diese meist kleineren Eingriffe dienen nicht nur dem unmittelbaren Schutz der Golfspieler bzw. der Vermeidung von waldbaulichen Folgeschäden.

Priorität 2 - Maßnahmen zur Erhöhung der Qualität von Spielflächen wie Abschläge, Fairways und Grüns – bei diesen meist größeren, flächigen Eingriffen geht es vorwiegend um die Verbesserung der Wuchsbedingungen (Vermeidung starker Beschattung bzw. Vernässung) als auch der Spielbarkeit (Verbesserung der Sicht sowie der Stand- und Schwungbedingungen im Bereich des Baumbewuchses).

Priorität 3 - Freistellen und Öffnen von Bereichen zur Schaffung von Sichtachsen sowie Ausblicken auf unsere wunderschöne Umgebungslandschaft – diese ebenfalls größeren Eingriffe sind vielfach mit Maßnahmen der Priorität 2 verknüpft und beinhalten zugleich eine in vielen Bereichen unseres Golfplatzes dringend notwendige Verjüngung des Baumbestandes. Größere, freigestellte Flächen wie etwa zwischen den Spielbahnen 2 und 8, hinter dem Grün der Spielbahn 3 oder unterhalb des 14-er Grüns werden dazu auch wieder bepflanzt – allerdings nicht wie in der Forstwirtschaft üblich in einem engen Verband, sondern mit Einzelbäumen unterschiedlicher Arten in einem lockeren Abstand, der eine maschinelle Pflege der Zwischenflächen ermöglicht und in Zukunft wieder zu einer schönen, abgestuften Baumvegetation führt.

Die Schlägerungs- und Durchforstungsarbeiten sind bis auf kleinere Einzelbereiche weitestgehend abgeschlossen, es läuft aktuell die Abfuhr des Holzes und in weiterer Folge wird das Astgut samt Restholz vor Ort zu Hackgut verarbeitet und entfernt.

Rechtzeitig zu Saisonbeginn werden die Arbeiten abgeschlossen sein und den Golfspielern ganz neue Ein- und Ausblicke auf unserer wunderbaren Golfanlage eröffnen!


Johannes Baltl und Erich M. Pötsch, 14. Februar 2021

Zurück zur Übersicht

Impressionen

Grün 3 - neu
Grün 10 - neu
Grün 8 - neu